Switch to english language Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Besuchen Sie uns auf LinkedIn

ATTUNE – Activate the University for Climate Change

Universitäten können aktiv zum Klimaschutz beitragen. Das innovative Lernprogramm ATTUNE unterstützt Universitäten dabei ihren negativen Einfluss auf das Klima zu verkleinern und damit nachhaltiger zu werden. Alle Mitglieder der Universitätsgemeinschaft werden dazu befähigt aktiv zu werden.

Das Universitätsleben geht über die formale Bildungsarbeit hinaus. Universitäten sind nicht nur Orte, an denen Menschen zusammenkommen, um zu studieren und zu arbeiten. Vielmehr wirken sie sich in der Region, in der sie angesiedelt sind, auch auf viele andere Bereiche aus. Dazu zählen z. B. Freizeit und Sport, Mobilität, Konsumverhalten und Ernährung. Die Universität hat also einen maßgeblichen Einfluss auf den Klimawandel und damit eine soziale Verantwortung, diesen so gering wie möglich zu halten.

Vom Wissen zum Handeln

Universitäten vermitteln Wissen und betreiben Forschung. Darüber hinaus sollen sie dazu beitragen, Studierende zu verantwortungsbewussten Mitgliedern der Gesellschaft auszubilden. Indem sie zur Beteiligung und zur Änderung von klimaschädlichen Gewohnheiten ermutigen, tragen sie dazu bei, eine gerechtere und nachhaltigere Gesellschaft aufzubauen. Im Projekt ATTUNE (Aktiviere die Universität gegen den Klimawandel) werden zum einen Informationen zu Themen bzgl. des Klimawandels vermittelt. Zum anderen werden Maßnahmen aus den Bereichen Energie, Mobilität, Lebensmittel, Wasser und Abfallmanagement durchgeführt. Sie sind an die Bedürfnisse der jeweiligen Universität angepasst, so dass alle Mitglieder in ihrem Alltag gegen den Klimawandel vorgehen können.

Universitätsmitglieder werden zu Akteur:innen des Wandels

ATTUNE fördert und ermutigt alle Mitglieder der Hochschulgemeinschaft zum nachhaltigen Handeln: In einem ersten Schritt reflektieren Studierende, Lehrende und weitere Mitarbeitende ihre eigenen Aktivitäten und werden befähigt, ihren eigenen CO2-Fußabdruck zu verringern. In einem zweiten Schritt bilden sie Forschungs- und Aktionsteams, die Maßnahmen zur Verringerung des CO2-Fußabdrucks der Universität vorschlagen und bewerten. Die Anpassung der Maßnahmen an die jeweiligen Bedürfnisse der Universität und das Einbeziehen aller ihrer Mitglieder ermöglicht einen „Wandel von innen heraus", der zu dauerhaft wirksamen Veränderungen führt.

Vernetzung auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene

Das Programm verbindet sowohl die Fakultäten und Standorte innerhalb der teilnehmenden Universitäten, als auch Universitäten untereinander auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene durch die Nutzung einer digitalen Plattform. Die Projektergebnisse lassen sich leicht quantifizieren und die Auswirkungen der Nachhaltigkeitsmaßnahmen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen können länderübergreifend verglichen werden. ATTUNE wird zeitgleich an Universitäten in Spanien, Deutschland, der Türkei, Italien und Polen getestet. In Deutschland nimmt die Stiftung Universität Hildesheim an dem Projekt teil.

Aktuelle Informationen zum Projekt können auf Facebook, Instagram, LinkedIn und der Projektwebseite eingesehen werden.